banseau_biomusicologie_840

Actualité . Biographies . Encyclopédie . Études . Documents . Livres . Cédés . Petites annonces . Agenda . Abonnement au bulletin . Analyses musicales . Recherche + annuaire . Contacts . Soutenir

facebook

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Stockhausen Johann Christoph
1725-1784

Né le 20 octobre 1725, à Gladenbach, mort le 1er septembre 1784, à Hanau.

Il est le plus jeune fils du prédicateur Anton Daniel Stockhausen et de son épouse Anna Maria, fille du conseiller de la cour et du district de Brunswick Bodo Oldekopp de Wolfenbüttel.

Après avoir suivi sa première scolarité auprès de son père, il est confié à des précepteurs, et fréquente le lycée d’Idstein à partir en 1740.

En 1741, il intègre l’université de Giessen pour y suivre des études de philosophie et de théologie. Il suivit les cours de philosophie de Heinrich Christoph Nebel (1715-1786), Philipp Nikolaus Wolf (1707-1762), Johann Ernst Höpfner (1702-1755), Johann Ludwig Alefeld et Jakob Friedrich Müller. En théologie, Johann Hermann Benner (1699-1782) et Reinhard Heinrich Roll (1683-1768) furent ses professeurs.

Après un bref séjour à Kirdorf, il s’inscrit en 1744, à l’université d’Iéna, où il poursuit ses études de philosophie et de théologie avec Johann Georg Walch, Karl Gotthelf Müller (1717-1760) et Johann Peter Reusch (1691-1758).

En 1746, il est auprès de son père malade à Kirdorf. Après la guérison, il gagne Marburg, où il gagne sa vie en tant que précepteur, tout en poursuivant ses études.

Le 30 avril 1746, il obtient son magister en philosophie à l’université de Wittenberg, passe son habilitation à Marburg, puis enseigne à l’université de Helmstedt.

En 1749, il est co-fondateur et le premier président de la société allemande de Helmstedt.

En 1752, il est vice-recteur au Johanneum de Lüneburg, en est recteur le 30 octobre 1761.

À Lüneburg, Il épouse Anna Cäcilia, fille cadette du prédicateur Metzendorf. Le couple a, en 1762, une fille, Dorothe Luise, décédée en bas âge.

En 1767, il est recteur du Fürstliches Pädagogium de Darmstadt.

Le 6 août 1769, il est surintendant de Hanau en tant que premier pasteur, et conseiller consistorial. Il occupe ce poste jusqu’à la fin de sa vie.

Il est membre de l’Académie allemande des sciences naturelles Leopoldina en 1782. Il était également membre de la Société allemande de Göttingen, de la Société latine de Karlsruhe, de la Société académique des sciences de la Hesse à Giessen et de la Société pour le bénéfice des sciences et des arts à Frankfurt an der Oder.

Écrits relatifs à la musique

Critischer entwurf einer auserlesenen Bibliothek für den Liebhaber der Philosophie und schönen Wissenschaften. In einigen Sendschreiben von Johann Christoph Stockhausen. Zweite verbegserte und vermehrte Auflage


rect_biorect_actu rect_texterect_encyclo


Autres écrits

Disp. de sapiente obligatione divina per fata. Muller, Marburg 1746.

Ankündigung seiner Vorlesungen. Marburg 1746.

Theses ad disputandum propositae. Syllogae X. Marburg 1746–1747.

Theologiae naturalis inter gentes sanae rationis principiis applicatae specimen. Muller, Marburg 1747.

Diss. de officiis circa creaturas inferiores. Helmstedt 1748.

Diss. de idea oratoris. Helmstedt 1748.

Progr. de usu physices insigni, eamque tradendi optima methodo. Helmstedt 1748.

Trostgründe der Vernunft wider die Verläumdungen. Meißner, Wolfenbüttel 1749.

Rede, worin bewisen wird, daß die Beredsamkeit eine Hauptwissenschaft sei. Wolfenbüttel 1749.

Exercitationum politicarum biga de jure et cura Principis circa Academias. Meisner, Leipzig und Wolfenbüttel 1749.

Die wahre Grösse eines Fürsten; eine Rede auf den Geburtstag des Herzogs Karl zu Braunschweig. Wolfenbüttel 1749.

Der Tod, als die wahre Geburt des Menschen; ein Trostschreiben. Helmstedt 1749.

Progr. von den Verdiensten der Großen um die Aufnahme der schönen Wissenschaften. Helmstedt 1750.

Abhandlung über die Ursachen, Gesetze einzuführen und abzuschaffen, von dem Verfasser der Brandenburgischen Merkwürdigkeiten; aus dem Französischen. Frankfurt und Leipzig 1751.

Epikur, als ein Kenner und Freund der schönen Wissenschaften, wider seine Ankläger vertheidigt; ein Progr. Leuckardt, Helmstedt 1751.

Grundsätze wohleingerichteter Briefe nach den neuesten und bewährtesten Mustern der Teutschen und der Ausländer. Helmstedt 1751, 1752, 1753, 1760, 1766 (Nachdruck Wien 1767), Leipzig 1778.

Lehre der angenehmen Empfindungen; aus d. Franz. (des de Pouilly) übersetzt und mit Anmerkungen von einem Mitgliede der Teutschen Gesellschaft in Helmstädt. Haude und Spener, Berlin 1751.

Sammlung vermischter Briefe [3 v.]. Helmstedt 1752–1758.

Diss. de propagata philosophia morali per carmina et poëmata. Helmstedt 1752.

Betrachtungen über die verschiedenen Charaktere der Menschen. Weygand, Helmstedt 1754.

Des Herrn. le Moine Betrachtungen über den Ursprung und Wachsthum der schönen Wissenschaften bey den Römern, und die Ursachen ihres Verfalls; aus dem Französischen übersetzt, und mit einer Abhandlung von den Bibliotheken der Römer begleitet. Schmidt, Hannover und Lüneburg 1755.

Briefe über verschiedene Gelegenheiten und Vorfälle. Helmstedt 1756, Riga 1772.

Neue Sammlung von Staatsbriefen und Reden; nebst einer vorgesetzten Abhandlung von der politischen Schreibart. Helmstedt 1756.

Sechs Weihnachtslieder. Latein u. Teutsch. Lüneburg 1761–1766.

Progr. de Conrectoribus Jobannei. Lüneburg 1762.

Progr. de curriculi scholastici cum academico nexu felici. Lüneburg 1762.

Progr. auf die Frîedensfeier. Lüneburg 1763.

Rede auf die Vermählung des Erbprinzen, v. Braunschweig. Lüneburg 1764.

Nachricht von der Anlegung einer Schulbibliothek bei dem Johanneo zu Lüneburg. Lüneburg 1765.

Memoria A. W. de Marne, Conrectoris. Lüneburg 1765.

Muster der Staatsberedsamkeit in einigen neuen Reden und Briefen großer Herren und vornehmer Staatsmänner als Exempel zum Nutzen rhetorischer Lectionen gesammelt; nebst einigen Betrachtungen über die Geschichte der Staatsberedsamkeit begleitet. Haude und Spener, Berlin 1767, 1768.

Progr. de Hermanno Tulichio. Lüneburg 1766.

Progr. de Friderici III Imp. privilegio academico civitati Luneb. concesso. Lüneburg 1766.

Progr. de momentis quibusdam circa juventutis educationem plerumque neglectis. Darmstadt 1767.

Progr. von der Verbesserung der Zeiten durch die verbesserte Erziehung der Jugend. Darmstadt 1767.

Memoria J, P. Zahnii. Darmstadt 1767.

Progr. von den vornehmsten Ursachen, warum, ungeachtet aller guten und bekannten Erinnerungen, die Erziehung der Jugend betreffend, dennoch von den meinen nach der Art, die sie dabei beobachten, mehr verdorben als gutgemacht wird. Darmstadt 1768.

Rede auf die Vermählung des Landgrafen v. Hessen-Homburg und des Prinzen Karl v. Mecklenburg-Strelitz mit zwei Hessen-Darmstädtischen Prinzessinnen. Darmstadt 1768.

Progr. de praecipuis quibusdam litterarum praeiidiis in Graecorum et Romanorum scholis. Darmstadt 1768.

Progr. Von der Erziehung der Jugend, welche insonderheit die Bildung des Herzens betrifft. 1. Stück, Darmstadt 1768.

Progr. Von der zwar kurzen, aber beliebten und erspriesslichen Führung seines bisherigen Lehramts. Darmstadt 1769.

Rede auf die höchst beglückte Vermählung Sr. königl. Hoheit des Prinzen von Preussen mit der Durchl. Prinzessin Friderike. Darmstadt 1769.

Progr. de Apotheosi Principum apud veteres. Darmstadt 1769.

Progr. Brevis historia Paedagogii Darmstadiensis. Darmstadt 1769.

Abschiedsrede in Darmstadt, samt dem Programm. Darmstadt 1769.

Bibliothek der neuesten ausländischen Literatur, oder Auszüge aus den besten und neuesten Wochen – und Monatsschriften der Ausländer für das J. 1770. Hanau 1770.

Sammlung einiger Predigten. Hanau 1770.

Sammlung einiger Predigten. Hanau 1771.

Neue Auszüge aus den besten ausländischen Wochen und Monatsschriften [3 v].

Gedächtnißrede auf den Tod der Landgräfin Maria von Hessen. Hanau 1772.

Der Hanauische Katechismus, verbessert und vermehrt. Hanau 1777.

Grundrisse von Predigten über evangelische und epistolische Texte [4 v.] Hanau 1777-1786.

Weihnachtsgeschenk für Kinder [2 v.]. Hanau 1777-1782.

Predigten über gewählte Texte [2 p.].

Ueber das alte und neue Christenthum, ein Sonntagsblatt [2 p.]. Hanau 1781-1782.

Neues Hanauisches Gesangbuch, veranstaltet und gesammelt. Hanau 1779.

Neue Predigten über gewählte Texte. Krieger, Gießen 1781.

Grundsätze der christlichen Religion, mit ausgedruckten Stellen der heil. Schrift, nach der Ordnung des Katechismus; zum Gebrauch der evang. luther. Schulen in der Grafschaft Hanau – Münzenberg. Hanau 1781.

 Jean-Marc Warszawski
Dictionnaire des écrits relatifs à la musique
Novembre 1995-7 février 2022.


logo_grisÀ propos - contact |  S'abonner au bulletinBiographies de musiciens Encyclopédie musicaleArticles et études | La petite bibliothèque | Analyses musicales | Nouveaux livres | Nouveaux disques | Agenda | Petites annonces | Téléchargements | Presse internationale | Colloques & conférences | Universités françaises | Collaborations éditoriales | Soutenir musicologie.org.

Musicologie.org, 56 rue de la Fédération, 93100 Montreuil. ☎ 06 06 61 73 41.

ISNN 2269-9910.

Mardi 8 Février, 2022